Hilfe für Tiere!

Spendenaufruf an die Tierheime und Organisationen in unserer Region

Im Rahmen unserer großen redaktionellen Serie zum Thema Haustiere möchten wir gerne die regionalen Tierheime und andere Organisationen, denen das Tierwohl am Herzen liegt, unterstützen.

Landfuxx-Hoffmann-Logo-1
präsentiert die Aktion

Diese Tierheime und Organisationen haben sich bei unserer kostenlosen Aktion angemeldet und stellen sich vor.

ArnstädterTiertafel

Wie schnell kann die Grundlage des gewohnten Lebens wegbrechen: Verlust des Arbeitsplatzes, Unfall, Krankheit, Trennung … Die sonst gewohnten Einkünfte bleiben aus. Das Leben kommt bedrohlich ins Wanken. Jetzt heißt es sparen und letztendlich bitter verzichten, wenn die Einkommenssituation nicht verbessert werden kann. Der Gang zu den Behörden sichert wenigstens das Lebensminimum – der im Haushalt lebenden Menschen.

In der sowieso schweren Situation sparen sich viele betroffene Tierhalter noch das Futter für ihre geliebten Haustiere förmlich vom Mund ab. Eine gewisse Zeit mag das gut gehen. Bis die quälende Angst zur Realität wird und scheinbar kein anderer Ausweg mehr bleibt, als sich von seinem Gefährten zu trennen. Zu dessen Wohl?

Wir meinen Nein! Deshalb tun wir was wir tun. Wir helfen Haustieren, damit sie zuhause bleiben können, damit sie ihr gewohntes Umfeld nicht verlieren und damit sie ihrem Menschen auch in Armut noch Zuversicht und Kraft vermitteln.

TierauffangstationSchmalkalden

Die Tierauffangstation Schmalkalden wird vom Tierschutzvereins Schmalkalden und Umgebung e. V. geführt.
Seit der Eröffnung im Jahr 1995 konnten über 10.000 Tiere aufgenommen werden. Zu den Aufgaben gehört die Aufnahme von Fundtieren und Zuweisungen durch Behörden.
Jedes Jahr werden die uns anvertrauten Schützlinge medizinisch versorgt und vermittelt, Fundtiere mit ihrem Eigentümer wiedervereint und gar manche finden bei uns ein Zuhause auf Lebenszeit.

Neben der Betreuung von Hunden, Kleinsäugern und Vögeln liegt ein besonderer Schwerpunkt seit Beginn an bei den Katzen in der Umgebung. Das Leid von verwilderten Hauskatzenbeständen ist stets präsent und bedarf menschlicher Hilfe. So werden über den Tierschutzverein Kastrationsaktionen durchgeführt, medzinische Versorgung vorgenommen und mutterlose Kitten von Hand aufgezogen, um ihnen in einen gesunden Start ins Leben zu verhelfen.

Doch die steigenden Unterhaltungskosten bereiten dem Verein zunehmend Schwierigkeiten und Sorgen. Deshalb hoffen wir auf finanzielle Unterstützung durch Spenden, auf die wir dringend angewiesen sind, um den Tieren weiterhin bestmöglich helfen zu können.

TierauffangstationMeiningen

Der Tierschutzverein Meiningen e.V. – wer sind wir?

Unseren Verein gibt es schon seit 1991. Im Gründungsjahr musste für viele ehemalige DDR-Grenzhunde eine Bleibe gefunden werden. Zwischen 1994 und 1996 errichteten die Mitglieder auf städtischem Grund die Meininger Tierauffangstation auf dem Rohrer Berg, die in den darauffolgenden Jahren erweitert wurde. Seither werden die Fundtiere und behördlich eingewiesene Tiere aus Meiningen und weiteren Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften des Landkreises Schmalkalden-Meiningen aufgenommen, versorgt und vermittelt, in besonderen Fällen auch Abgabetiere.

Darüber hinaus setzen wir uns auf jede erdenkliche Weise für die Durchsetzung des Tierschutzgesetzes ein, arbeiten dazu mit den zuständigen Behörden zusammen, helfen Tieren in Not – egal, wer sich mit welchem Problem an uns wendet – und klären über Tierschutzthemen auf.
Seit 2017/18 haben wir versucht, ein bisschen frischen Wind in den Verein zu bringen. Wir zählen mittlerweile fast 200 Mitglieder aus Meiningen und Umgebung, sind Mitglied im Deutschen Tierschutzbund geworden und beschränken unsere Arbeit längst nicht nur auf unsere Schützlinge in der Auffangstation.

Das Tierheim war in die Jahre gekommen und die Tierunnterkünfte nicht mehr tierschutzgerecht. Wir haben deshalb unter großen Kraftanstrengungen mit der Modernisierung begonnen – unterstützt von Spenden- und Fördergeldern sowie ehrenamtlichen Einsätzen. So entstand bereits eine neue Katzenquarantäne, eine neue Hundezwingeranlage, Futterlager und Futterküche. Andere Bereiche haben wir zumindest – so gut es ging – optimiert. Dazu zählt das neu geschaffene Katzenhaus 2. Doch die Modernisierung ist noch längst nicht abgeschlossen. In diesem Herbst muss dringend die Elektrik auf dem Gelände auf den neuesten Stand gebracht werden, nächstes Jahr planen wir ein weiteres Bauprojekt.

Bei der Betreibung des Tierheims wie auch bei unserer Vereinsarbeit sind wir immer auf Zuwendungen und Spenden angewiesen. Gerade haben wir einen Aufruf gestartet mit der Bitte um Futterspenden, da unsere Vorräte im Futterlager sehr zugesammengeschmolzen waren. Denn jetzt, in der Sommerzeit, haben wir besonders viele Tiere zu betreuen.
Die allgemeine Krisensituation wird die Lage auch unseres Tierheims ab Herbst noch deutlich verschärfen. Nicht nur die Energie- und Futterkosten werden immer teurer, auch die Tierarztkosten sollen sich in Thüringen im Herbst fast verdoppeln.

Um Unterstützer zu finden, bemühen wir uns, durch viel Öffentlichkeitsarbeit auf unsere Aufgaben, Ziele und Erfolge aufmerksam zu machen. Dazu zählt auch die Tiervermittlung. Außerdem unterstützen wir Tierhalter bei der Suche nach ihren vermissten Tieren. Mit unseren Veranstaltungen wie dem Tiererlebnistag und der Tierweihnacht versuchen wir, viele Tierfreunde der Region zu erreichen und an unserer Vereinsarbeit teilhaben zu lassen.

Des Weiteren nutzen wir ein Landesförderprogramm, um das Elend freilebender, herrenloser Katzenpopulationen zu beenden, indem wir sie über Futterstellen beobachten, einfangen, kastrieren, medizinisch notversorgen und eventuellen Nachwuchs aufziehen, den wir zähmen und vermitteln. Um das Problem an der Wurzel zu packen, arbeiten wir mit dem Landkreis daran, damit für unser Zuständigkeitsgebiet eine Katzenschutzverordnung in Kraft gesetzt wird.

Wir haben zudem ein Netz aus freiwilligen Pflegestellen aufgebaut, die sich um kleine oder kranke Kätzchen kümmern. Tierfreunde bekommen bei uns auch die Möglichkeit, die Tierheimtiere auszuführen, sich mit den Katzen im Katzenhaus zu beschäftigen oder die Mitarbeiter unterstützen. Seit diesem Frühjahr hat der Verein eine eigene Jugendtierschutzgruppe, weil wir bereits den Kindern und Jugendlichen den Tierschutz ans Herz legen möchten.

Damit wir mit unserer Tierschutzarbeit erfolgreich sein können, benötigen wir Hilfe in jeglicher Form. Jede Unterstützung ist uns sehr willkommen!

(Das Foto entstand beim diesjährigen Tiererlebnistag im Juni)

Haustier-Logo-Druck

Die Tierauffangstation Suhl hat 32 Katzenplätze und 4 Plätze für Hunde. Leider sind wir regelmäßig bis zum Limit oder darüber belegt. Zu uns kommen überwiegend Fundtiere und amtlich eingewiesene Tiere. Aufgrund ihrer oft schwierigen Vergangenheit haben Hunde und Katzen oft gesundheitliche Probleme oder Verhaltensauffälligkeiten. Die tierärztliche Versorgung und die langfristige Unterbringung in der Auffangstation sind daher für viele Tiere sehr kostenintensiv. Unsere Mitarbeiter kümmern sich sehr engagiert, sachkundig und liebevoll um unsere Schützlinge, um ihnen einen Neustart zu ermöglichen. Trotzdem dauert es in vielen Fällen sehr lange, bis sich ein gutes Zuhause findet.
Rusti ist einer unserer besonderen Hunde, die schon lange auf “ihren” Menschen warten.
Wenn Sie uns bei der Versorgung, Behandlung und dem Training für unsere Vierbeiner helfen möchten, würden wir uns über eine Spende sehr freuen!

TierhilfeZellaMehlis

Seit Oktober 2006 betreuen betreiben wir unsere neue und endgültige Tierauffangstation im Kühlen Grund. Hier können wir nun in einem sehr schönen Gelände Katzen, Hunde und andere Tiere betreuen und versorgen. Wir sind ein eher kleiner Verein, der vornehmlich durch das Engagement unsers ehrenamtlichen Vorstandes, unserer Mitarbeiter und Mitglieder am Laufen gehalten wird. Spenden sind für uns eine wichtiger Teil, um die Versorgung der uns anvertrauten Tiere und die Unterhaltung unserer Tierauffangstation sichern zu können.

Haustier-Logo-Druck

Der Tierschutzverein Südthüringen e.V. hat sich am 12. Februar 2005 in Hinternah im Kreis Hildburghausen mit Gleichgesinnten gegründet.

Der Verein ist Mitglied im Landestierschutzverband Thüringen e.V. und im Deutscher Tierschutzbund e.V.

Aktive Tierschützer aus dem Landkreis Hildburghausen, der Städte Suhl und Zella-Mehlis sowie aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt haben durch die jahrelange gute Zusammenarbeit über die kommunalen Grenzen hinweg diesen Schritt für notwendig befunden. Der Amtstierarzt des Landkreises Hildburghausen, Herr Markus Overhoff, und der Ordnungsamtsleiter der Stadt Hildburghausen, Herr Dietmar König, wohnten der Gründung bei und unterstützten diesen gewiss nicht leichten Schritt.

Monika Hahn | 1. Vorsitzende
Fachliche Unterstützung fand der Verein in der Tierärztin Christine Lautensack aus Schleusingen. Eine breite Öffentlichkeit soll für den Tierschutzgedanken sensibilisiert werden. Nicht wegsehen, sondern handeln bei Tierquälereien, Vernachlässigung von Tieren und aktives Einschreiten bei zweifelhaften Traditionen auf Volksfesten in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden ist das Motto unseres Vereins.

Es ist viel zu tun – im Landkreis Hildburghausen und darüber hinaus. Gehen wir es an – gemeinsam mit unseren Mitgliedern, den Bürgern, den Bürgermeistern und den Ordnungsamtsleitern – schaffen wir ein gutes Miteinander von Mensch und Tier, Achtung der einzelnen Lebewesen und kämpfen wir gemeinsam dafür, dass ein Tierheim im Landkreis Hildburghausen entsteht.

Monika Hahn

1.Vorsitzende

Haustier-Logo-Druck

Wir, der Tier- und Naturschutzverein Hildburghausen, sind ein kleiner Verein mit 22 Mitgliedern ( Stand Juli 2022 ). Mit behördlicher Genehmigung betreiben wir eine Auffangstation für Katzen und haben zusätzlich 2 Pflegestellen. Im Jahr nehmen wir durchschnittlich 20 – 30 Fundkatzen auf, lassen die Tiere tierärztlich checken, pflegen sie und vermitteln sie anschließend mit Vertrag und angemessener Schutzgebühr in gute Hände.
Wir leisten Aufklärungsarbeit und sensibilisieren in Sachen Tierschutz, führen Kastrationsaktionen für wild lebende Katzen durch, helfen bei der Suche nach vermissten Haustieren oder bei der Vermittlung von Kleintieren, nehmen diese im Notfall auch in Kurzzeitpflege.
2 x jährlich starten wir über unsere Facebook Seite einen Aufruf zur Abgabe von Sachspenden.
Möchten Sie gerne eine Katze aufnehmen und ihr ein schönes Zuhause ermöglichen oder sich in unserem Team für Tiere in Not einsetzen, dann melden Sie sich bei uns.

Tiere haben keine Lobby…..unser Anliegen ist es, dies nachhaltig zu ändern!

TierheimatThüringen

Wir, der Verein Tierheimat Thüringen e. V. aus Ilmenau, setzen uns für Tiere in Not ein. Alles geschieht auf Basis von ehrenamtlichen Helfern und liebevollen Spendern. Unsere Schützlinge stammen aus Deutschland, aber auch Rumänien.

Wir arbeiten nach § 11 des Tierschutzgesetzes mit Pflegestellen, welche uns eine Integration der (überwiegend) Hunde und Katzen in den Familien und dem normalen Menschenalltag ermöglicht und dem zu Folge auch eine bessere Wesenseinschätzung ermöglicht. Unsere Hunde stammen bis auf wenige Ausnahmen aus privaten, selten öffentlichen Tierheimen in Bacau, Rumänien, teilweise aber auch aus rumänischen Pfegefamilien.

Die genaue Herkunft der Tiere ist stets unbekannt, aber bei allen handelt es sich um Fundtiere, bei denen kein Halter ermittelt werden konnte oder dieser das Tier nicht zurück wollte. Gelegentlich nehmen wir auch Privatabgaben von Hunden und Katzen hier aus der Region entgegen. Die von uns vermittelten Katzen stammen jedoch zum größten Teil aus der Region und sind die Folge unkastrierter Freigänger. Die Tiere sind oft krank und scheu und brauchen viel Zeit und medizinische Versorgung.

TiereinNotSonneberg

“Tiere in Not Sonneberg” ist ein kleiner Verein, der ehrenamtlich im Tierschutz arbeitet. Wir betreiben kein Tierheim, sondern arbeiten mit privaten Pflegestellen zusammen. Dazu erhalten wir keinerlei Zuwendungen von den Kommunen, sondern finanzieren uns nur über Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Aktuell läuft bei uns 2022 das vierte Jahr in Folge eine Kastrationsaktion im Stadtgebiet Sonneberg. Dabei werden herrenlose Katzen gemeldet, Futterstellen eingerichtet und von uns betrieben. Wir fangen die Katzen ein, lassen sie tierärztlich versorgen und kastrieren. Nach ein paar Tagen Quarantäne werden sie an ihrem gewohnten Ort wieder herausgelassen. Kommen Kitten mit zu den Futterstellen, werden auch die eingefangen und auf Pflegestellen versorgt und gezähmt. Danach vermitteln wir sie in geeignete Familien. Das Ordnungsamt der Stadt Sonneberg beantragt dazu die Gelder beim Land Thüringen und macht die Abrechnung.

Weiterhin kümmern wir uns um Fundtiere, soweit uns das möglich ist. Auch private Vermittlungshilfen bieten wir an, wenn z.B. ein Hund oder eine Katze ein neues Zuhause braucht. Dazu arbeiten wir mit den Behörden, der Polizei, Betreuungsvereinen, mit anderen Tierschutzvereinen und privaten Tierfreunden in der Region zusammen. Abgabetiere nehmen wir auf, wenn unsere Pflegestellen Kapazitäten haben.

Außerdem landen auch immer wieder Anzeigen zu schlechter Tierhaltung bei uns. Diese klären wir ab, ggf. auch mit dem Veterinäramt, und bieten den Betroffenen Unterstützung an. Manchmal müssen wir dabei auch die Tierhalter über ihre Pflichten aufklären.

Seit unserer Gründung im Jahr 2019 konnten wir schon zahlreichen Tieren und ihren Menschen helfen. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin dabei.

Scroll to Top